www.online-roman.de
www.ronald-henss-verlag.de
Humor lustige Kurzgeschichten Satire

Mein Freund der Fachverkäufer

© Martin Schrittwieser


Es war wieder einmal an der Zeit etwas im meinem Leben zu ändern! Doch ist ein Wohnungsumbau genug um ein Leben zu verändern? Sollte ich nicht vorerst mein eigenes Ich ein wenig umbauen? Aber da dies bekanntlich nicht so einfach ist, zog ich es vor die Praxistauglichkeit meiner Hände zu überprüfen und damit mein Leben ein wenig umzubauen.
So wie viele Heimwerker ging auch in einen dieser Hyperdrübermegaheimwerkerschuppen! Ich betrat ihn und schon kam mir der Duft des Umbaues und der Veränderung in die Nase doch ich verfiel nicht in den mir ach so bekannten Kaufrausch den ich erleiden muss wenn ich andere Hyperdrübermegashopanstalten betrete irgendwie wusste mein Kaufrausch dass sich ab hier alles ändern wird, nur das war mir und meinem Kaufrausch noch nicht bewusst. Ziel meines Ausflugs war es eine Bohrmaschine zu kaufen damit ich auch das zuvor erstandene Regal, in einem der anderen Hyperwohnhausverkaufshäuser, auch zusammenbauen und an die Wand hängen konnte! Nun schlenderte ich so durch die Gänge und suchte nach Bohrmaschinen und zu meiner Überraschung fand ich sie auch! Nun denn, da Stand ich vor einem Regal in dem locker 150 Bohrmaschinen waren (warum gibt's diese Auswahl nicht auch in anderen Hyperverkaufshäuser?).Nach der dreißigsten Bohrmaschine wusste ich natürlich nicht mehr welche denn jetzt gerade für meine Bohrzwecke die beste sei! Ich der in seinem Leben bisher 3 Löcher in eine Wand gebohrt hatte war natürlich haushoch überfordert, würden hier T-Shirts oder Hosen liegen wüsste ich sogar noch nach dem 94 Teil welches mir doch am meisten zusagen würde. Ich machte mich dann mal auf die Suche nach einem Fachverkäufer! Ich fand auch so einen super ausgerüsteten Infopoint nur war dieser Infopoint zugeräumt mit allem Ramsch den die Leute, so denke ich, irgendwann zurückgebracht hatten! Und der Fachverkäufer musste sich wohl in einem Fach, seiner 15 Fächer, die er am Infopoint hatte versteckt haben. Denn es war niemand da! Ich lief mit meinem Spacigen Einkaufswagen (Düsen dran und ab auf die Enterprise) quer durch Gang 36, 37 38, 40! Und wenn sehe ich da umringt mit einer Traube von Menschen? Meinen Fachverkäufer! Mein Held! Mein Retter! Geduldig stellte ich mich an, ich war in der siebten Startreihe! Christian Klien würde diese Startreihe als absoluten Knaller in der Formel 1 verkaufen. Nach etwa 25 langen Minuten war ich in die erste Startreihe vorgerückt! Und was macht mein Fachverkäufer? Er spricht zu mir aber nicht die Worte die ich gerne gehört hätte nein sondern aus seinem Mund strömten die Worte, man könnte auch sagen er nudelte die Worte heraus:" Moment ich komme gleich ich muss schnell zur Kasse!" Dabei fiel mir auf, das eine leicht genervte und angekratzte weibliche Stimme, verzweifelt aus den 500 Lautsprechern in diesen Hypermegaüberdrüberheimwerkerschuppen, schrie. Ich geduldig wartend im Gang 40 stand dann bald mal wieder alleine da. Ich fragte mich warum wohl. Nach 15 min des Wartens wusste ich warum, mein Fachverkäufer war im Gang 37 und redete mit allen anderen Bohrmaschinenkäufern wobei ich der Meinung bin, das es sich dabei nicht um normale Bohrmaschinenkäufer handelt sondern um reine Ausgefuchste jahrelang trainierende Gruppe von Vollprofibohrmaschinenkäufer! Ich stellte mich wieder an. Startreihe 15 oder so ich sah meinen Fachverkäufer leider nicht da meine Kontaktlinsen leider nur bis 50 m klare Sicht schaffen. Ich kam dann endlich dran und erklärte ihm mein Problem mit dem aufzuhängenden Regal und das ich eine Bohrmaschine brauchen würde, mein Fachverkäufer hörte mir geduldig zu und drehte sich anschließend um und gab mir Bohrmaschine 134 von einer ganz tollen Marke die sogar ich als Leihe von Namen her schon kannte. Ich machte mich dann auf den Weg zur Kasse die ungefähr einen halben Kilometer von mir entfernt war! Nach einer weiteren halben Stunde des Wartens zahlte ich meine Bohrmaschine und mir tut jetzt noch der Magen weh als die leicht genervte Kassierin mit der aufgekratzten Stimme mir den Preis sagte.... 79 Euro... Nun gut da es mir schon reichte... zahlte ich und verließ völlig überanstrengt den Hyperheimwerkerfachmarkt!
Zuhause ankommend nach einer 15-minütigen Motivationsmarsch, bei dem ich mich geistig darauf vorbereitete, mir aufgrund meiner Extremen hohen Heimwerkertauglichkeit, ein Loch in die Hand zu bohren und das das dann alles gar nicht so schlimm sein würde, bereitete ich alles vor um die 2 Löcher dich ich zu bohren hatte anschließend schnell gebohrt waren. Ich montierte den Aufsatz für die Schrauben und siehe da was fehlt mir! Den vielleicht wichtigste Teil einer Bohrmaschine, dieses Teil, das eine Bohrmaschine erst zu einer Bohrmaschine machte und zwar den "Bohrer".
Bei dieser Erkenntnis kam plötzlich wieder das Gefühl das ich zuvor bei der Kasse hatte! Mein Magen schrumpfte um die Hälfte schmerzhaft zusammen. Diesmal aber nicht als Schreck über den Preis sondern als ausgewachsener Hass meinem Fachverkäufer gegenüber, konnte er mir nicht auch die Bohrer in die Hand drücken so wie er es bei der Bohrmaschine gemacht hatte? Wobei ich ihm erzählt hatte das ich genau 2 Löcher in meinem bisherigen Leben gebohrt hatte. Schweren Schrittes ging wieder in den Baumarkt beim Infopoint am Eingang sagte mir eine nette Dame Gang 39! Da war ich wieder Gang 36,37,38 und Gang 40! Gang 39 hatte sich versteckt! Gang 39 fiel in eine große Erdspalte und bohrte sich gerade den Weg vor bis zum Mittelpunkt der Erde! Gang 39 war gerade auf Mittagspause. Gang 39 schlief am WC ein! Gang 39 war es unmöglich zu erscheinen! Gang 39 machte sich gerade auf den Weg nach Tolkiens Mordor! Mein Fachverkäufer war ebenso verschwunden. Brachte er den Bohrer nach Mordor? Und nachdem mir Mordor im Film schon nicht gefiel war ich auch nicht bereit Gang 39 nach Mordor zu folgen! Sollen sie doch alleine diese deppaten Bohrer dorthin bringen! Ich latschte den halben Kilometer wieder retour zur Kasse und schlängelte mich rechts und linksüberholend an allen Profibohrmaschinenkäufern vorbei. Und mein Schienbein blutet jetzt auch noch weil ich an diese Metallgitterbox gerannt war in dem sie waren: Bohrer ganz viele Bohrerleine! Ich nahm einen ganzen Satz Bohrer! Freudestrahlende das ich einen anderen Weg als Gang 39 nach Morder gefunden hatte nahm ich sie heraus die glänzende Box mit den dunklen schwarzen Wohlgedrehten Bohrer! Zahlte wieder eine Halbe Monatsmiete und verlies diesen Superschuppen!
Und falls es jemanden interessiert meine Hand hat kein Loch und die Wand steht auch noch ... und das Regal hängt! Schief ... denn der Weg zurück um eine Wasserwaage zu kaufen war mir dann doch zuviel des Guten!
Wenn ich das nächste Mal meinen Fachverkäufer sehe sage ich ihm einfach im vorbeigehen: SCHIEF ist MODERN!



Eingereicht am 27. April 2006.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise,
bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.

Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.
amazon

Aus unserem Verlag
Schlüsselerlebnisse Edition www.online-roman.de  Dr. Ronald Henss Verlag, Saarbrücken. ISBN 3-9809336-6-0
Plötzlich sah die Welt
ganz anders aus
Schlüsselerlebnisse

Edition www.online-roman.de
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 3-9809336-6-0
8,90 Euro (D)


Buchtipps