Haarige Geschichten
Kurzgeschichte - Haar, Haare, Frisur, Friseur, Haarfarben, blond, Blondine, Rothaarige, Glatze, Haarausfall, Bart, Rasur, Zöpfe, Locken, Dauerwellen ...

Unser Buchtipp

Abenteuer im Frisiersalon

Abenteuer im Frisiersalon
Hrsg. Ronald Henss
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-0-5

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Der Schnorreswackler

© Anna Pal Singh

Das Glöckchen über der Eingangstür bimmelt zart, als ein Mann im mittleren Alter mit einem imposanten Bart den Friseursalon "Männersache" betritt. Er wartet bescheiden an der Theke, bis der geschäftige Friseur, der einen älteren Herrn rasiert, endlich zu ihm kommt.

"Was darf es sein, Meister? Haare schneiden?"

Der Bärtige zögert einen Augenblick, sieht dann auf den Boden.

"Ein schönes Gestell haben Sie da im Gesicht, ist das Garibaldi?", der Friseur sieht ihn anerkennend an, "braucht sicher viel Pflege, so ein Bart."

Der Angesprochene nickt zustimmend, sagt aber nichts.

"Also, was kann ich für Sie tun?", der Friseur wird langsam ungeduldig.

Der Bärtige kratzt mit dem Fuß auf dem Boden, bis er endlich mit der Sprache herauskommt: "Er soll ab!"

Er spricht so leise, dass der Friseur glaubt ihn nicht richtig verstanden zu haben. Er sieht den Mann verblüfft an. "Ab", er betont jeden Buchstaben, "ab? Meinen Sie das im Ernst? So ein Prachtstück! Ab?"

Der Bartträger nickt heftig. "Ja, ab! Jede Frau, die ich kennenlerne, läuft mir nach kurzer Zeit davon, nur weil ich jeden Morgen zwei Stunden vor dem Spiegel stehe, damit jedes Haar perfekt sitzt." Er seufzt tief. "Sie haben kein Verständnis für Haarkunst, die Frauen meine ich."

Der Friseur sieht ihn mitleidig an und nickt dann zustimmend. "Ja, die Frauen wollen nur noch Weicheier, keine Kerle, die etwas darstellen. Aber ab? Haben Sie sich das gut überlegt?"

Der Bärtige nickt heftig mit dem Kopf, so dass die Bartenden gefährlich wackeln. "Ja, mit der Popularität ist es dann zwar vorbei, aber vielleicht finde ich dann endlich eine Frau."

Der Friseur führt ihn zu einem der Stühle, immer noch zögernd. "Ist doch Schade um das Kunstwerk, die Mühe, die der Kerl darein gesteckt hat", grübelt er. Dann kommt ihm ein Einfall, sein Gesicht beginnt zu leuchten. "Meister, ich habe die Lösung!"

Er legt dem Bartträger den Umhang um. Der hat inzwischen die Augen geschlossen. Er will nicht sehen, wie sein Mannesstolz, gehegt und gepflegt über so viele Jahre, langsam zu Boden fällt, um später mit einem Besen wie Abfall zusammengekehrt zu werden. Er wischt sich kurz über die Augen. Nein, er weint nicht, muss wohl ein Insekt ins Auge geflogen sein.

Der Friseur beginnt mit seiner Arbeit, löst behutsam Schicht für Schicht der Barthaare. Beide Männer sprechen kein Wort. Der eine ist in Gedanken versunken. Der andere konzentriert sich auf seine Arbeit. Minute um Minute verrinnt. Dem Friseur tropft der Schweiß von der Stirn. Es ist doch schwerer, als er gedacht hat. Dann, nach vielleicht 20 Minuten; "Voila, geschafft!"

Der Bärtige war eingedöst, träumte von den Wettbewerben, an denen er teilgenommen hatte. Erschreckt fährt er jetzt hoch. "Was?"

"Vorsichtig, Mann, Sie zerstören sonst noch alles!", zischt der Friseur.

Der Mann im Sessel glaubt seinen Augen nicht zu trauen, als er in den Spiegel blickt. Eine ihm gänzlich unbekannte Person blickt ihm entgegen, glattrasiert, die Haut rosig. Er hält sich die Hände vors Gesicht. "Wie sehe ich jetzt aus! Einfach schrecklich!" Seine breiten Schultern zucken vor Schmerz.

Der Friseur stupst ihn freundlich an. "Hallo, sehen Sie mal, was ich hier habe!"

Der Geschorene hebt den Kopf und öffnet widerstrebend die Augen. Er glaubt nicht, was er sieht. Vor ihm, auf einer Folie, liegt die ehemalige Zierde seines Gesichts, sein geliebter Garibaldi. "Ich dachte, Sie könnten ihn sich vielleicht einrahmen, so als Erinnerung!"

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Eingereicht am
03. September 2007

Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

Ein haariges Lesevergnügen
Noch mehr haarige Geschichten finden Sie in dem Buch, das aus unserem Wettbewerb "Abenteuer im Frisiersalon" hervorgegangen ist.

Abenteuer im Frisiersalon Abenteuer im Frisiersalon
Hrsg. Ronald Henss
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-0-5

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

© Dr. Ronald Henss Verlag     Home Page